Smart Home Funksysteme- Funkstandards

Welche Funkstandards werden in ihrem Smart Home verwendet?

In der heutigen Zeit ist ihr Heim fast komplett vernetzt, aber welche Funkstandards werden in einem Smart Home überhaupt verwendet und was ist ein sogenannter Funkstandard eigentlich.

 

KNX RF:

Der Funkstandards KNX RF ist ein Funk- Übertragungsmedium des KNX Standards mit einer Funkübertragung von 868,3 MHz. Diese Frequenz ist im Vergleich zu beispielsweise dem 433MHz-Band weniger gestört und erlaubt eine Datenrate von 16.384kBit/s.Vorteile des KNX RF ist seine Geräte- und Hersteller- unabhängige Verbreitung (derzeit von über 370 Unternehmen unterstützt) und die möglichkeit eine KNX- Anlage als reines Funk-Netz auszulegen, oder mit einer Verkabelten Installation (KNX TP, KNX PL) zu verbinden.

 

EnOcean:

Der Funkstandard EnOcean ist vor allem durch sein sogenanntes Energy Harvesting bekannt, welches batterielose und wartungsfreie Funksensoren in ihrer Funktechnologie unterstützt. Die Funkübertragung erfolgt wie bei KNX RF über 868,3MHz mit einer Datenrate von 125 kBit/s. Die Eigenintelligenz der verschiedenen Komponente ermöglicht, dass bei einem Ausfall eines Gerätes die Anlage (System) weiterläuft. Die IEC (International Electrotechnical Commission) hat 2012 den EnOcean-Funk als internationalen Standard ratifiziert, was ein wichtiger Schritt für die Etablierung des Funkstandards war und stellt sicher, dass unterschiedliche Hersteller miteinander kommunizieren können.

 

ZigBee:

Ziel des ZigBee Entwicklers war es, energiesparend und kabellos komunizierende Endgeräte mit geringen Datenraten zu vernetzen. Der Energieverbrauch beträgt ca. 18 mA im aktiven und 0,5 mA im passiven Zustand. Eines der großen Vorteile von ZigBee ist die Netzwerktechnik mit dem Namen Mesh-Network. Bei der Mesh Topologie reicht ein Gerät seine Signale über andere Geräte weiter bis sie das gewünschte Zielgerät erreichen. Somit erweitert sich die Reichweite enorm und verringert deren Stromaufnahme deutlich. Die Funkübertragung erfolgt über 868 MHz und eine Datenrate von 20 kBit/s.

 

Z-Wave:

Z-Wave setzt wie ZigBee auf ein Frequenzband von 868MHz und der Mesh-Network Topologie. Der Funkstandard eignet sich vor allem durch das ausfallsicheren Netzes und des geringen Stromverbrauchs ideal für die Hausautomation. Mit über 300 Hersteller wird die Z-Wave Allianz gebildet, die einen ständigen Wachstum der Produkte die über den Z-Wave Funkstandard komunizieren produzieren.

 

Bluetooth:

Bluetooth Low Energy (kurz BLE) ist eine neue Funktechnik mit deutlich geringeren Stromverbrauch und geringeren Kosten und ist so auch für die Hausautomtion interessant. BLE teilt das ISM-Frequenzband in 40 Kanälen mit einer Breite von 2MHz und eine Datenübertragung von 1 MBit/s. Weiters ist das System Bluetooth LE sehr sicher und hat eine geringe Störanfälligkeit. Mit einer Reichweite der Signale von 1-10m in Gebäuden fällt sie leider etwas gering aus.

 

BidCos:

Der Funkstandard BidCos ist ausschließlich für das HomeMatic System bestimmt und wurde vom Deutschen Hersteller eQ-3 entwickelt. Er nutzt eine Frequenz von 868 MHz. Die Kommunikation der Geräte erfolgt verschlüsselt und bidirektional, dadurch ermöglicht es eine Empfangsbestätigung der Signale, was die Sicherheit und Funktionalität des Systems enorm erhöht. Die Datenverschlüsselung erfolgt über eine XOR-Operation. Aufgrund der vielen Hersteller von Funksystemen ist der Preis von HomeMatic Produkten (mit dem Funkstandard BitCos) sehr preiswert.

 

Wlan:

Obwohl Wlan (Wireless Local Area Network) fast in allen Häusern ein fixer Bestandteil ist, hat es sich bisher noch nicht in der Gebäudeautomation durchgesetzt. Grund dafür ist der hohe Stromverbrauch von Wlan und würde so alle batteriebetriebene Smart Home Komponenten sehr schnell leeren. Weiterhin ist Wlan eher geeignet um hohe Datenmengen und große Datenpakete mit einer hohen Übertragungsrate zu übertragen. Wenn man über Wlan spricht, meint man meistens ein Standard der IEEE-802.11-Familie und Funkt mit einer Frequenz von 2,4 GHz. Die Reichweite von Wlan ist demnach auch eher nicht für die Hausautomation geeignet, da andere Funkstandards eine erheblich größere Reichweite aufweisen.

0 Antworten

  1. […] Philips Hue-LED´s kommunizieren per Zigbee- Funkstandart mit der so genannten Bridge, die mit ihrem Heimnetzwerk verbunden ist. Bedient und eingerichtet […]
  2. […] demnächst mit der Sprachassistentin Amazon Alexa steuern. Zusätzlich setzt Wisqo auf batterielose Wireless Schalter die sie ganz leicht in ihrer Wohnung montieren können. Auch der Preis ist mit ca. 70 € […]

Einen Kommentar schreiben